Poli­ti­sche Bildung

Die Poli­ti­sche Bildung ist zentral in den Berei­chen der Poli­tik­wis­sen­schaft, Geschichts­wis­sen­schaft und der Pädagogik veran­kert. Sie möchte bürger­schaft­liche Verant­wor­tung durch die Lehre von gesell­schaft­li­cher Parti­zi­pa­tion, poli­ti­scher Betei­li­gung, aktiver Bürger­schaft vermit­teln und unter­richtet über Grund­lagen von poli­ti­schen Systemen. In den Schulen heißt das betref­fende Lehr- und Unter­richts­fach oftmals auch „Staats­bür­ger­kunde“ oder „Sozi­al­kunde“.

In einem weiten Sinne verstanden über­schneidet sich poli­ti­sche Bildung mit ethi­scher Bildung und Charak­ter­bil­dung, da und eine aktive und verant­wor­tungs­be­wußte Staats­bür­ger­schaft das Teilen von zumin­dest einigen Werten und Prin­zi­pien sowie die Entwicklung des Charak­ters (z. B. staats­bür­ger­li­cher Tugenden) mitein­schließt.

Siehe auch: Kultur, Bildung, Erzie­hung, Demo­kratie, EU-Grund­rech­te­charta