Umgangs­sprachlich bezeichnet der Begriff Gerech­tigkeit einen ideal geregelten Zustand von Menschen zu anderen Menschen und bezieht sich auf eine Gleichheit. Ergän­zende Überle­gungen, zum Beispiel zu einer umwelt­be­zo­genen Gerech­tigkeit, versuchen den vorge­nannten Bedeu­tungs­umfang auszu­weiten.

Der Begriff Gleichheit bezeichnet umgangs­sprachlich das Verhältnis zwischen mehreren Personen, Eigen­schaften oder Gegen­ständen. Durch die Methode des syste­ma­ti­schen Verglei­chens kann, im Sinne von Gleichheit, eine hypothe­tische Überein­stimmung von Qualität, Quantität oder eine Relation formu­liert und überprüft werden.

Bezogen auf den Menschen ist Gleichheit ein allge­meines Gerech­tig­keits­ideal, das in seiner histo­ri­schen Entwicklung mehr als zweitausend Jahre zurück­reicht.

Siehe auch: Kriti­sches Denken, Sokra­tische Methode, Toleranz

Weiter­füh­rende Infor­ma­tionen finden Sie in der Publi­kation

Der Begriff Grund­werte wird im modernen Sprach­ge­brauch meist verwendet um die grund­le­genden Werte einer bestimmten Gesell­schaft, Organi­sation oder die eines Menschen zu bezeichnen.

Siehe auch: Werte, Normen, Kultur, Ethik, Ethik­kodex

Weiter­füh­rende Infor­ma­tionen finden Sie in der Publi­kation