Gerech­tig­keit

Umgangs­sprach­lich bezeichnet der Begriff Gerech­tig­keit (latei­nisch: iustitia) einen ideal gere­gelten Zustand von Menschen zu anderen Menschen und bezieht sich auf eine erstrebte gleiche Stel­lung (Gleich­heit) des Einzelnen in der Gesell­schaft. Gerech­tig­keit ist als Wert eine innere Einstel­lung und Haltung von Menschen. Bereits seit der antiken Philosophie gilt Gerech­tig­keit als eine heraus­ra­gende Tugend (Kardinal- oder Grund­tu­gend).

Siehe auch: Werte, Tugend