Die pädago­gi­sche Berufs­ethik bezieht sich haupt­säch­lich auf Prin­zi­pien, Richtlinien, Werte und Ideale für Lehr­kräfte und Erzieher_​innen. Es gibt verschie­dene Ansichten und Ansätze über die pädago­gi­sche Berufs­ethik (der Vermitt­lung und der Umset­zung), die im engeren Sinne beruf­li­chen Ethik­ko­dizes für Lehr­kräfte und Erzieher_​innen und in weiterem Sinne die Anwen­dung ethi­scher Theo­rien in der Unter­richts­praxis sowie die Diskus­sion und Analyse spezi­fi­scher ethi­scher Heraus­for­de­rungen, denen sich Pädagogen_​innen in ihrem Arbeits­feld gegen­über­sehen, umfassen. Indem sie sich einer umfas­senden ethi­schen Bildung verpflichten, streben Lehr­kräfte und Erzieher_​innen die höch­sten Ideale ihres Berufs an. Sie bezieht sich auf die grund­le­gende (indi­vi­du­elle, kollek­tive und insti­tu­tio­nelle) Verant­wor­tung von Pädagogen_​innen gegen­über ihrem Beruf, ihrem Fach­be­reich, ihrer Bildungs­ein­rich­tung und der Gesell­schaft als Ganzes.

Siehe auch: Ethik­kodex, Bildungs­ethik

Weiter­füh­rende Infor­ma­tionen finden Sie in der Publi­ka­tion